Warum wir Deutschen von anderen Kulturen vieles lernen können

Das Umfeld, in dem wir aufwachsen und unser Leben verbringen, ist für unsere Verhaltensweisen sehr prägend. Die meisten davon übernehmen wir entweder unreflektiert oder sie sind uns gar nicht als spezifische Verhaltensweisen oder Prägungen bewusst. Sie gelten für uns als „normal“ oder „selbstverständlich“, weil wir es einfach nicht anders kennen. Sie sind Teil unserer Kultur und damit auch Teil von uns.

Wie bei allen Dingen, die Teil unseres Lebens sind, ist es sinnvoll diese Verhaltensweisen ab und an zu hinterfragen. Sind sie uns überhaupt noch dienlich oder halten sie uns eher fern von unserem Glück sowie den persönlichen und beruflichen Zielen? Der Blick über den Tellerrand auf andere Kulturen ermöglicht es uns, die eigenen Verhaltensweisen zu hinterfragen und dabei zu erkennen, dass es häufig auch noch ganz anders geht. Doch zuerst ist es ja spannend, zu fragen, was ist denn überhaupt „typisch deutsch“?

Selbstverständlich lassen sich nicht alle Menschen hierzulande über einen Kamm scheren. Es gibt bereits regional sehr große Unterschiede zwischen den Menschen und jede Person ist individuell. Dennoch gibt es gewisse Eigenschaften, die der deutschen Kultur zu eigen sind.

So haben Produkte „Made in Germany“ nicht umsonst einen weltweit ausgezeichneten Ruf. Sorgfältigkeit, Genauigkeit, Ordnung und Pünktlichkeit sind deutsche Tugenden, die in der Wirtschaft und in der Arbeitswelt für gute Ergebnisse sorgen. Der engagierte Arbeitsethos trägt hierbei ebenfalls seinen Teil bei.

Auf der einen Seite sind wir dadurch sehr effizient, effektiv und unsere Arbeitsergebnisse weisen eine vergleichsweise geringe Fehlerquote auf. Gleichzeitig geht diese Arbeitseinstellung jedoch auch mit einem geringeren Maß an Freude einher, als das in anderen Kulturen der Fall ist. Laut einer Fiverr-Studie fühlt sich die Hälfte der Deutschen von ihrer täglichen Arbeit frustriert. Die Zahlen bei Burnout und anderen stressbedingten Krankheiten sind so hoch wie nie zuvor. Der familiäre und lockere Austausch mit Kolleg:innen kommt genauso wie die Leichtigkeit im Job allgemein oft zu kurz.

 

Mehr Leichtigkeit im Job erhöht langfristig auch die Produktivität

Unser Handeln in der Wirtschaft ist dabei häufig auf Basis von Zahlen, Daten und Fakten gesteuert. Da uns die Naturverbundenheit anderer Kulturen fehlt, kommen die Nachhaltigkeit und das Umweltbewusstsein an vielen Stellen zu kurz.

Diese Orientierung auf das Sachliche aus dem Beruf färbt auch auf das private Leben ab. Das ist hervorragend, um Probleme zu lösen, manchmal jedoch auch unharmonisch. Die Deutschen kommunizieren zumeist sehr direkt und werden von Menschen aus anderen Kulturen daher in der ersten Begegnung oft als recht unterkühlt und distanziert wahrgenommen.

Lernt man uns näher kennen, lassen wir diese harte Schale fallen und es entstehen umso vertrautere, engere Beziehungen. In anderen Kulturen wie den USA fällt die erste Begegnung dagegen in der Regel um ein Vielfaches herzlicher aus, der Aufbau einer vertrauten, innigen Beziehung ist dafür oft umso schwieriger.

Mit den Wörtern „Du“ und „Sie“ haben wir hierzulande sogar zwei verschiedene Anreden für Menschen, um je nach Situation eine Distanz zu schaffen. Menschen, mit denen wir zusammenarbeiten oder kein enges Verhältnis haben, werden häufig gesiezt, Personen die uns näher stehen duzen wir. In vielen anderen Kulturen gibt es solche Unterschiede in der Anrede gar nicht. Dementsprechend herzlicher ist der Umgang mit Menschen, die nicht zum engsten Kreis gehören.

Die Gemeinschaft und das Gemeinschaftsgefühl über den engen Kreis der Familie und Freunde hinaus ist hierzulande grundsätzlich nicht so stark ausgeprägt. Der Individualismus spielt eine große Rolle in Deutschland. Jede:r ist für sein/ihr Leben selbst verantwortlich und Herausforderungen werden eher eigenständig gelöst als in der Gemeinschaft. So lernen beispielsweise bereits Kinder sehr früh, Tätigkeiten wie das Binden der Schuhe selbst zu übernehmen.

Eine gewisse Eigenständigkeit hat selbstverständlich Vorteile. Wer die Herausforderungen des Lebens eigenständig bewältigen kann, ist unabhängiger und freier in der Lebensgestaltung. Auf der anderen Seite reduzieren sich dadurch die Aspekte von Gemeinschaft und Zusammenhalt. Außerdem können sich Menschen in einem Team immer ihren Stärken entsprechend einbringen. Der Arbeitseinsatz jedes einzelnen wird dadurch effektiver genutzt, da sich jede:r innerhalb seiner Stärken einbringen kann

Welches subjektive Glück empfinden wir in unserem Leben mit der Summe dieser Gewohnheiten und Prägungen? Hierbei besteht Potenzial nach oben. In der World Database of Happiness, die das subjektiv empfundene Glück im internationalen Vergleich bemisst, liegt Deutschland nur auf Platz 17. Das ist insbesondere deswegen interessant, weil deutlich ärmere Länder wie Costa Rica auf Platz 7 in dieser Rangliste weit vor uns liegen. Trotz unseres technologischen Fortschrittes und der guten internationalen Reputation im Bereich deutscher Produkte können wir in gewissen Bereichen von anderen Kulturen noch sehr viel lernen.

Das gilt nicht nur für das subjektiv empfundene Glück und die Lebenseinstellung, sondern für alle Lebensbereiche. Ob Kommunikation, Gesundheit, Arbeit, zwischenmenschliche Beziehungen oder die Nachhaltigkeit ist: wir können von den Kulturen in dieser Welt sehr viel für uns persönlich und ein gutes Miteinander mitnehmen. Die Lösungen für ein höheres Glückslevel, mehr Leichtigkeit im Job, Nachhaltigkeit und ein verständnisvolleres Miteinander müssen wir uns nicht erst ausdenken. Der Blick auf andere Kulturen, die die uns noch fehlenden Prinzipien bereits leben, reicht häufig vollkommen aus.

Genau diesen Blick wage ich in meinem Buch „Was wir von anderen Kulturen lernen können“ für Sie. Aus mehreren Jahrzehnten gelebter Erfahrung in anderen Ländern sowie der Zusammenarbeit und Kommunikation mit anderen Menschen zeige ich Ihnen die wertvollsten Erkenntnisse und Konzepte anderer Kulturen auf.

Wenn Sie neugierig sind, wie Kaffeepausen ihre Effektivität auf der Arbeit steigern können, das Lesen der Luft Ihre zwischenmenschlichen Beziehungen fördert und wie Sie Ihr Lebensglück vom Konsum entkoppeln können, werden Sie in meinem Buch sehr viel für sich und ihr Leben mitnehmen können. Unter diesem Link erfahren Sie mehr und können in einer Leseprobe einen ersten Eindruck gewinnen.

 

Diesen Beitrag teilen

Sie möchten mehr erfahren?

Wenden Sie sich bei Interesse an einer Keynote oder einem Training gerne direkt an mich!

Jetzt Downloaden

Mit dem Download der Materialien und dem Eintrag Ihrer E-mail abonnieren Sie meinen Newsletter, der Sie gelegentlich über Neuerscheinungen etc. informiert. Sie können sich jederzeit wieder davon abmelden. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.